Menu

Persönlichkeiten bewegen – nicht Prinzipien

Deutschland ist das Land der Regeln und Prinzipien. Beispielsweise lernen wir schon als Kind, in einem Wartezimmer zu flüstern. Warum eigentlich?


Nicht alle lassen sich ‚beschneiden‘ – und nach außen propagieren wir gern, dass wir das gut finden. Dass wir Bedarf haben an „Querdenkern“. Nicht selten findet sich der Begriff auch in Stellen-Anzeigen. Dem war nicht immer so. Noch vor gar nicht allzu langer Zeit war das Synonym für Querdenker „Spinner“. Für Alfred Wegener zum Beispiel und seiner Idee von den auseinanderdriftenden Kontinenten. Oder für Thomas Alva Edison, der laut überlegte, dass ein im Vakuum glühender Kohlefaden dauerhaft Licht spenden müsste. Oder für Albert Einstein, der zum Besten gab, dass Zeit nicht immer gleich vergeht. Sie alle wurden für Spinner gehalten, verhöhnt und manch einer landete sogar im Irrenhaus, wie der Entdecker des Kindbettfiebers, Ignaz Semmelweis.

Niemand ist weiter von der Wahrheit entfernt, als derjenige, der alle Antworten weiß.
Zhuangzi

Heute sind wir natürlich offener. Oder tun wir am Ende nur so?

⇒ Was denkst Du über Querdenker?
⇒ Haben Querdenker bei Dir eine echte Daseinsberechtigung?
⇒ Ist es wirklich in Ordnung anders – nicht artig zu sein?

Neulich las ich auf einem T-Shirt eines Abteilungsleiters den Spruch ‚Ich bin kein Klugscheißer! Ich weiß es wirklich besser!‘. Ja dann…

Herzliche Grüße,

Stefan

>